Noteneingabe am Tablet

Bevor man Daten von Schülern auf einem Tablet verwendet sollte man sich über die Folgen und Sicherheit ein paar Gedanken machen. Ich nehme Daten der Schüler mit nach Hause, sie können gestohlen, verändert oder zerstört werden. In NRW muss man eine Nutzungsanzeige stellen, welche von der Schulleitung abgesegnet ist und die Schulleitung vor Forderungen entbindet. Dies kann für alle Lehrkräfte mit einer formalisierten Erklärung geregelt werden. Viele Programme, die ich mir angesehen habe, beherrschen Verschlüsselung und Passwortschutz. Außerdem bieten viele Programme eine automatische Sicherung, die dann auf einen externen Speicher geladen werden kann oder per Email versendet wird. Hier sollten immer passwortgeschützte oder verschlüsselte Backups möglich sein, da man sonst die Gefahr eines Sicherheitslecks hat.

Ich persönlich vergebe meine Noten seit Jahren mit dem Tablet. Auf meinem Samsung Galaxy Tab S 8.4 habe ich ein Programm names Tapucate installiert, mit dem ich für wenig Geld (Grundprogramm 15 Euro und Erweiterungen je 7,99 Euro) meine Schüler und Kurse, Kursbücher, Fehlzeiten, Hausaufgaben, sogar mit Foto und mit Datensicherung verwalten kann. Ich finde das Programm toll, weil ich auf meinem handlichen Tablet die Schüler gut verwalten kann, immer die aktuellen Noten zur Hand habe und meine Objektivität ein bisschen zurückgewinne. Natürlich ist es notwendig, am Anfang des Schuljahres die Schülerlisten zu aktualisieren oder neu anzulegen. Außerdem müssen Fächer und Notenkategorien angelegt sein.

Jedem Schüler kann eine Stammklasse, eine Anzahl von Kursen, ein Foto und auch Erzieherdaten angelegt werden, mit denen man sogar aus dem Tablet heraus Emails an die Eltern schreiben kann. Es ist möglich, schnell die Anwesenheit, Hausaufgaben oder Material zu kontrollieren oder Vermerke zu Schülern zu machen. Außerdem können schnell Noten in einer Serieneingabe eingefügt werden. Die Gewichtung zwischen Sonstiger Mitarbeit und Schriftlicher Note ist ebenso möglich wie eigene Bewertungsschlüssel.

Praktisch: Es existiert sogar ein Import von Schild-Daten (Schulverwaltungssoftware in NRW) und die Möglichkeit, ein Kursbuch auf dem PC anzulegen.

 

Für das Ipad gibt es eine ähnliche App names TecherTool. Diese ist preislich und vom Umfang her vergleichbar. Neuerdings gibt es eine interessante Neuerung, mit der die Daten am PC bearbeitet werden können, was jeodch eine jährliche Gebühr erfordert (jährlich 29,99 Euro). Der Kauf eines Lehrerkalenders kostet jedoch auch mindestens 10 Euro und den Kauf kann man steuerlich absetzen. Auch beim TeacherTool können alle Listen angelegt, mit eigenen Parametern versehen und verwaltet werden.

 

Im Zuge der Digitalisierung halte ich Tablets als Unterrichtsmittel für sinnvoll. Wenn sich damit auch gleich die Notenvergabe erledigen lässt, umso besser.

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.